Achtung: Zu schwere Biotonnen können nicht geleert werden

Biotonne

Liebe Leserinnen und Leser,

die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Abfallwirtschaftsbetriebs (AWB) des Landkreises Böblingen können derzeit viele Biotonnen nicht leeren, weil sie zu schwer sind. Das Landratsamt bittet deshalb mitzuhelfen, die Tonnen für die Fahrzeuge nicht zu schwer werden zu lassen.

Das nasse und verspätete Frühjahr habe die Aufräum-, Schnitt- und Pflanzzeiten in den Gärten und auf den Freizeitgrundstücken um einige Wochen verzögert, so der AWB. Bei den Hobbygärtnern fallen deshalb große Mengen an feuchtem Laub, Rasenschnitt und Blumen- und Pflanzenerde auf einmal an.

Wegen der vielen Regentage ist das Gras und Laub sehr nass. Durch die feuchten Bioabfälle wird das zulässige Gewicht der Biotonnen, vor allem der großen 240 Liter-Behälter, oft überschritten.

Die Schüttung der Müllfahrzeuge gibt das Maximalgewicht der gefüllten Behälter vor: Bei 120 Liter-Behältern maximal 60 Kilogramm, bei 240 Liter-Tonnen 110 Kilogramm. Sind die Behälter schwerer, kann die Schüttung am Fahrzeug diese nicht mehr hochheben und leeren.

Tipps des AWB:

  • Gras und Laub möglichst vor dem Einfüllen vortrocknen
  • Rasenschnitt mit etwas Heckenschnitt mischen
  • Bei viel Grasschnitt auf einmal, einen Teil der für eine Leerung zu viel ist im Garten lagern und trocknen, so verliert dieser Teil auch an Volumen
  • Die grüne Tonne alle zwei Wochen zur Leerung bereitstellen, auch wenn sie nicht voll ist, um wieder ausreichend Platz zu haben
Kategorie Landratsamt aktuell.
Artikel bookmarken: Permalink.

3 Kommentare zu Achtung: Zu schwere Biotonnen können nicht geleert werden

  • Warum baut man den eine Hebesystem an ein Müllwagen, das dann nicht mal die Mülltonnen anheben kann? selbst wenn die Tonnen komplett mit Wasser gefüllt sein sollten, müsste das eine Maschine doch packen?

    • Dusan Minic Dusan Minic

      Müllbehälter dürfen nach unserer Satzung §15 Abs. 5 nur mit einem bestimmten Füllgewicht beladen werden. Jede Schüttung unterliegt den Vorgaben der Berufsgenossenschaft.
      Die Schüttungen sind für maximal 130 Kg ausgelegt.

      Weiterhin muss der Arbeitsschutz für die Mitarbeiter beachtet werden. Ein 240 l Behälter mit Wasser gefüllt ist für keinen Arbeiter zu bewegen. Ein weiteres Problem ist, dass bei zu schweren Eimer der Behälter beim Rütteln den Anschlag wegdrückt und in das Müllauto fällt oder sich in der Schüttung verklemmt.
      Ebenso ist der Kamm wo der Behälter in der Schüttung eingehängt wird nicht für höhere Gewichte ausgelegt.

  • Die frage habe ich mir auch grade gestellt die der müllmann hier kommentiert hat…

    Aber nach deiner Antwort @Dusan Minic

    seh ich es auch ein Arbeitsschutz für die Mitarbeitersteht natürlich ganz oben so sollte es auch sein…

    lg Sandra

     

Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.


*