100 Jahre Mildred-Scheel-Schule – Jubiläumsfeier am 17. Juli 2012

Liebe Leserinnen und Leser,

nicht viele Schulen können ihren 100. Geburtstag feiern und auf eine so bewegte Zeit zurückschauen wie die Mildred-Scheel-Schule in Böblingen. Die 1912 im Königreich Württemberg gegründete Böblinger Frauenarbeitsschule ist heute eine moderne berufliche Schule mit fast 1000 Schülerinnen und Schülern aus 30 Nationen.

War einst die Hauswirtschaft das einzige Berufsfeld, so bietet die Schule heute außer Ernährung und Hauswirtschaft sowie Gesundheit und Pflege auch Sozialwissenschaften und verschiedenste naturwissenschaftliche Fächer an.

Diese Vielfalt ist, so betonte Schulleiterin Carola Dieterich in ihrer Begrüßung, eine besondere Chance für die jungen Menschen, mit ihren unterschiedlichen Kompetenzen gefördert und mit einem optimalen Abschluss auf Beruf und Studium vorbereitet zu werden.

Das Miteinander der Schüler zeigte sich im Festakt im Rahmenprogramm, das hauptsächlich von Schülerinnen und Schülern gestaltet wurden. „Was wir alleine nicht schaffen, schaffen wir zusammen“, mit diesem Lied von Xavier Naidoo stimmte der Popchor die Gäste auf das Fest ein. Ihre vielfältigen Begabungen konnten einige junge Leute dann bei weiteren Aufführungen präsentieren. So zeigte Sabrina Raupp, wie schön rhythmische Sportgymnastik sein kann und Julian Grotzfeld führte mit seiner Partnerin Carina Rossbach einen fetzigen Rock’n Roll auf.

Noch zu Beginn der 1960er Jahre hatten die Frauenarbeitsschule und die Hauswirtschaftliche Berufsschule mehrere Gebäude in Böblingen, Holzgerlingen, Sindelfingen, Maichingen, Magstadt, Musberg, Schönaich und Steinenbronn angemietet. Erst 1972 gab es einen festen Standort in Böblingen am Schlossberg.

Die Umbenennung der Schule in „Hauswirtschaftliche Berufs- und Berufsfachschule mit Haushalts- und Ernährungswissenschaftlichem Gymnasium“, die 1978/79 erfolgte, zeigt die Weiterentwicklung der Schule. Nach 70 Jahren geprägt von Umzügen und provisorischen Unterkünften kam die Mildred-Scheel-Schule dann endlich 1983 an ihrem jetzigen Standort in der Austraße an und ist, so Jan Friederichs, „ein beachtliches Stück Zeitgeschichte.“

Kategorie Landratsamt aktuell.
Artikel bookmarken: Permalink.

Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.


*