Stahlskulptur „Der 9. Meridian“

zu17pm235-PM Geodäsie trifft Sculptoura

Am Montag (17. Juli) eröffneten das Landratsamt Böblingen und die Stadt Holzgerlingen im Rahmen der Aktionswoche Geodäsie Baden-Württemberg 2017 am Schnittpunkt des 9. Längengrads mit dem SCULPTOURA-Radweg eine Installation der Künstlerin Susanne Immer, Reutlingen. Mit der Skulptur „Der 9. Meridian“ werden die beiden Themen Geodäsie und bildende Kunst eindrucksvoll verknüpft.

Landrat Roland Bernhard betont: „Dem Landkreis Böblingen ist seine zentrale Lage bekannt. Wir haben hier nicht nur die Mitte von Baden-Württemberg, sondern auch den 9. Meridian östlich von Greenwich.“ Dank der Künstlerin Susanne Immer ist diese besondere Stelle nun mit einem Denkmal gekennzeichnet. Sie steckte den Längengrad mit elf überdimensionalen Stecknadeln ab, um so die grenzenlose Verbindung des 9. Meridians zu symbolisieren. Immer wünscht sich: „dass auch an anderen Orten Stecknadeln entlang des 9. Meridians aufgestellt werden.“ Holzgerlingens Bürgermeister Wilfried Dölker bringt in seiner Rede seine Freude zum Ausdruck: „Ich freue mich, dass der Meridian auch durch Holzgerlingen läuft. Das Kunstwerk von Susanne Immer ist eine tolle Ergänzung für die Sculptoura.“

Mit dem Kreislauf des 9. Längengrades beschäftigten sich in diesem Rahmen auch Schüler der Freien Evangelischen Schule Böblingen. Unter Anleitung von Thomas Wolf vom Amt für Vermessung und Flurneuordnung des Landratsamtes Böblingen führten die Schüler vor Ort eine Vermessung des 9. Meridians durch. Ganz nebenbei konnte so für Nachwuchskräfte im Fachbereich der Geodäsie geworben werden.

Kategorie Landratsamt aktuell.
Artikel bookmarken: Permalink.

Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.


*