Zum Tag der Behinderung – Beschäftigungschancen für Menschen mit Schwerbehinderung

louvre-2775431_640

Zum Tag der Behinderung appelliert Landrat Roland Bernhard an die Privatunternehmen im Landkreis Böblingen, in ihren Betrieben Menschen mit Schwerbehinderung größere Beschäftigungschancen zu ermöglichen. Grund hierfür sind Zahlen des Kommunalverbands für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS), nach denen die Schwerbehindertenbeschäftigungsquote im Landkreis Böblingen unter dem Landesdurchschnitt liegt. So hat 2015 die Quote in der Privatwirtschaft im Landkreis 3,88 % der Beschäftigten gegenüber 4,15 Prozent im Landesdurchschnitt betragen. Das Landratsamt selbst übertrifft mit 6,5 Prozent der Beschäftigten mit Schwerbehindertenausweis die gesetzliche Schwerbehindertenquote von 5 Prozent. „Ich bin sicher, dass es in unserem wirtschaftsstarken Landkreis mit herausragenden Unternehmen gelingt, die Beschäftigungsquote von Menschen mit Schwerbehinderung in der Privatwirtschaft zu steigern“, ist Landrat Roland Bernhard überzeugt.

Landrat und Behindertenbeauftragter streben höhere Beschäftigungschancen für Menschen mit Schwerbehinderung an

Der Behindertenbeauftragte des Landkreises Böblingen Reinhard Hackl spricht von einer „Win-Win“ Situation: Die Einstellung von Menschen mit Schwerbehinderung kann im Betrieb vorhandene Personallücken schließen, die Schwerbehinderten-Abgabe verringern und gleichzeitig bekommen Menschen mit Behinderung wieder eine neue Perspektive. Er verweist in diesem Zusammenhang auf die vielfältigen Hilfsmöglichkeiten für Arbeitgeber und Arbeitnehmer durch das Integrationsamt und die Agentur für Arbeit: Etwa beim notwendigen Umbau des Arbeitsplatzes oder notwendigen Hilfsmitteln, wie etwa eine sog. „Braille-Zeile“, mit der blinde Menschen am Computer arbeiten können.

Kategorie Landratsamt aktuell.
Artikel bookmarken: Permalink.

Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.


*